Böden

Es gibt ein riesiges Sortiment an Böden. Wir haben Ihnen einen kleinen Überblick zusammen gestellt, mit denn verschiedensten Vielfalten an Kategoreien

Parkettboden/Schiffsboden

Parkettboden/Schiffsboden

Massive Parkettstäbe werden zu einer Diele verleimt. Üblich sind 2 oder 3 parallele Stabreihen. Die Bretter sind meistens 2–3 Meter lang.

 

Landhausdiele

Der große Unterschied zu den Schiffsböden ist, dass die Diele nicht aus mehren Stäben zusammen geleimt ist. Optisch wirkt eine Diele wie ein Brett. Wichtig ist, dass man bei diesen Böden auf die Nutzschicht achtet. Die Nutzschicht beträgt meistens zwischen 2-4mm. Die Oberflächenauswahl bei Dielenböden ist rießig von fein geschliffen über gebürstet bis hin zu einem gehackten Boden, ist alles möglich. Die Oberflächen sind meist geölt, um den natürlichen Charakter zu erhalten.

Vinyl/PVC Fertigböden

Vinylböden sind sehr robust und strapazierfähig. Zusätzliche Vorteile sind, dass er im Verhältnis zu anderen Böden ein warmer, wärmedämmender, gelenksschonender, raum- und trittschalldämmender Boden ist. Vinyl kann zu 100% recycelt werden. Die Vinyldielen bestehen meist aus einer verdichteten Faserplatte, auf die eine Vinylschicht aufgetragen wird. Hier gibt es eine große Auswahl an Dekoren. Vom authentischen Holzdekor bis zur perfekten Nachbildung von natürlichen Steinen, wie Schiefer oder Marmor.

Laminatböden

Als Laminatfußboden bezeichnet man einen Fußbodenbelag, der aus einem schichtweisen Aufbau aus einer Holzfaserplatte, Papier und Melamin-Klebstoff besteht. Der Nachteil von Laminatböden ist die durch die harte Oberfläche bedingte Lärmentwicklung. Ein Qualitätsmerkmal dieses Bodens ist die Beanspruchungsklasse (21-32).